Zahl der schweren Unfälle und Toten in der Region rückläufig

10. Januar 2019 von
Zwischen Januar und September des vergangenen Jahres starben weniger Menschen auf den Straßen der Region als im Vorjahr zur selben Zeit. Symbolfoto: Archiv
Region. Wie eine aktuelle Auswertung des Landesamts für Statistik zeigt, kamen auf den Straßen der Region zwischen Januar und September 2018 bei insgesamt 4.372 Unfällen mit Personenschaden 46 Menschen ums Leben. Das sind laut Statistik 13 weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die meisten Verkehrsunfälle gab es mit 723 in Braunschweig. Drei Menschen starben, 139 wurden schwer und 754 leicht verletzt. Die meisten Toten hat der Landkreis Gifhorn mit elf zu beklagen. Neun starben auf den Straßen im Landkreis Helmstedt. In beiden Landkreisen bedeutet dies einen Anstieg der Getöteten.

Zahlen Unfälle mit Personenschaden: 

  • Braunschweig: 723 Unfälle, drei Tote , 139 Schwerverletzte,  754 Leichtverletzte
  • Salzgitter: 298 Unfälle, 4 Tote,  59 Schwerverletzte, 353 Leichtverletzte
  • Wolfsburg: 330 Unfälle,  28 Schwerverletzte, 362 Leichtverletzte
  • Gifhorn:  463 Unfälle, 11 Tote, 109 Schwerverletzte, 529 Leichtverletzte
  • Goslar: 377 Unfälle, 4 Tote, 104 Schwerverletzte, 378 Leichtverletzte
  • Helmstedt: 259 Unfälle, 9 Tote, 73 Schwerverletzte,  288 Leichtverletzte
  • Peine: 354 Unfälle, 4 Tote, 66 Schwerverletzte,  391 Leichtverletzte
  • Wolfenbüttel: 297, 4 Tote, 58 Schwerverletzte, 340 Leichtverletzte
Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24