Veronika Koch: „Freue mich, dass Finanzamt funktional gestärkt wird“

13. September 2018
„Unser Ziel ist, die Landesverwaltung insgesamt zu modernisieren und bürgernah auszurichten“, sagt die CDU-Abgeordnete Koch. Foto: Wahlkreisbüro Veronika Koch
Anzeige
Helmstedt. Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers hatte in einem Vorschlag dafür plädiert, kleinere Finanzämter organisatorisch einem größeren Finanzamt zuzuordnen. Das Kabinett stimmte dem Vorschlag am vergangenen Dienstag zu. CDU-Landtagsabgeordnete Veronika Koch begrüßt die Änderung, wie sie in einer Pressemitteilung erklärte.

Anzeige

Mehr Effizienz bei gleichzeitigem Erhalt der Finanzämter in der Fläche: In kleinen Ämtern gäbe es oft nur einen hochspezialisierten Beamten für einen eng umrissenen Fachbereich. Um die Funktionsfähigkeit dieser Bereiche auch im Fall einer längeren Abwesenheit des Beamten zu sichern, werden betroffene Ämter künftig einem großen Finanzamt organisatorisch zugeordnet. So sollen kurzfristige Vertretungsregelungen ermöglicht werden. Das Kabinett hat in seiner Sitzung am Dienstag exakt dem Vorschlag zugestimmt, den Finanzminister Reinhold Hilbers vor zwei Wochen vorgelegt hat.

Koch betont das wichtige Signal für den ländlichen Raum

Die Standortsicherung sei von Beginn an Ziel und Leitgedanke der nun beschlossenen Neuordnung der Finanzamtsstruktur in Niedersachsen gewesen. Für die CDU-Landtagsabgeordnete Veronika Koch ist die Entscheidung des Niedersächsischen Finanzministeriums ein wichtiges Signal für den ländlichen Raum: „Ich freue mich, dass das Finanzamt Helmstedt nicht nur erhalten bleibt, sondern durch die Zusammenarbeit mit dem Finanzamt Braunschweig- Altewieckring funktional gestärkt wird. Schon frühzeitig habe ich mit dem Finanzminister Kontakt aufgenommen und mich hinsichtlich der Standortgarantie rückversichert. Die Bürgerinnen und Bürger behalten ihren Ansprechpartner vor Ort und werden nun auch in dessen Abwesenheit fachkundig durch eine Vertretung begleitet. Damit stellen wir sicher, dass es nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt“, so die Abgeordnete.

Effizienz der Steuerverwaltung soll erhöht werden

Mit der Neuordnung der Leitungsorganisation einiger niedersächsischer Finanzämter werde die CDU die Effizienz der Steuerverwaltung erhöhen, ohne Personal abzubauen. Veronika Koch weiter: „Bei einem immer komplexer werdenden Steuerrecht sind wir auf unsere hervorragend ausgebildeten und häufig spezialisierten Finanzbeamten angewiesen. Um diese Expertise in der Fläche zu sichern und die Arbeitsfähigkeit in kleinen Ämtern zu erhalten, setzen wir auf eine verstärkte funktionale Zusammenarbeit der Behörden. Unser Ziel ist, die Landesverwaltung insgesamt zu modernisieren und bürgernah auszurichten.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen