Trotz Hitzewelle: Wasserknappheit nicht zu befürchten

31. Mai 2018 von
In Helmstedt muss man nicht befürchten, dass das Rasensprengen untersagt wird. Symbolfoto: pixabay
Helmstedt. Laut Medienberichten ist es aufgrund der anhaltenden Hitze in einigen Kommunen Niedersachsens zu Trinkwasserknappheit gekommen. Es wurden Autowasch- und Gartenbewässerungsverbote ausgesprochen. Wir wollten wissen, ob auch in unserer Region Wasserknappheit droht. Für den Landkreis Helmstedt kann Entwarnung gegeben werden.

Anzeige

„Unsere Anlagen sind so ausgelegt, dass noch Spielraum besteht. Wir haben ein gut dimensioniertes Trinkwasser-Leitungsnetz und genügend Spielraum, um Spitzenbelastungen bei solchem Wetter sehr gut zu decken“, erklärt Thomas Meyer, Technischer Geschäftsführer der Purena GmbH in Helmstedt. Auch bei härteren Wetterlagen gebe es keine Probleme. „Wir haben zwei Bezugsquellen für Wasser, wenn es zu einem Ausfall kommt, besteht weiterhin ein Quelle“, so Meyer. Zusätzlich gebe es große Wasserspeicher, allein mit dem Speicher in Helmstedt könne die Stadt zwei Tage versorgt werden. Die Wasserversorgung sei also sehr sicher.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen