Täglicher Wahnsinn auf A2 – Extreme Belastung der Einsatzkräfte

29. August 2018 von
Dirk Tinius von der Feuerwehr Peine spricht über die extreme Belastung der Feuerwehrkräfte bei den häufigen Einsätzen auf der A2. Foto/Video: aktuell24
Region. Egal ob Braunschweig, Helmstedt oder Peine, schwere LKW-Unfälle auf der A2 gehören mittlerweile zum normalen Tagesgeschäft der Feuerwehren. Und sie stellen eine extreme Belastung für die Einsatzkräfte dar, wie Dirk Tinius von der Feuerwehr Peine beim heutigen Einsatz betont.

„Es ist die Frage, wann dieser Wahnsinn auf dieser Strecke endlich aufhört“, spricht er das aus, was viele denken. Viele Einsatzkräfte fragen sich, was aktuell los ist. Für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren sei die aktuelle Unfallhäufung ein ziemliches „Brett“. Doch das beträfe nicht nur die Peiner Kameraden, alle Feuerwehren entlang der A2 seien betroffen.

„Alle, die in diesem Streckenabschnitt sind, sind ja momentan über Gebühr belastet“, umschreibt Tinius die Situation. Und das beträfe den körperliche sowie den psychische Aspekt. „Jedes mal kommst du raus, fragst dich: ‚Wann ist dieser Schwachsinn endlich vorbei.'“

Lesen Sie dazu auch:

Kommentar: Todeszone A2 – Wir müssen handeln!

Traurige Bilanz bei A2-Unfällen: Drei Menschen starben

Erneut LKW-Unfall auf der A2 – Fahrer eingeklemmt

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen