Sturmwarnung: Wälder sollten aktuell gemieden werden

30. September 2019
Das Betreten der Wälder sollte zurzeit vermieden werden. Symbolbild: Pixabay
Region. Wie auch die Landesforsten warnt der Nationalpark beim heutigen Sturm vor dem Betreten der Wälder. Dies teilen der Nationalpark Harz und die Niedersächsischen Landesforsten in einer Pressemitteilung mit.

Aufgrund der aktuellen Sturmlage sollte kein unnötiges Risiko eingegangen werden und der Wald, in dem jederzeit Bäume umstürzen könnten, gemieden werden. Durch die ersten Herbststürme sei mit umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ästen zu rechnen. Die Gefahr bestehe auch nach Abflauen des Sturms fort. Besondere Wachsamkeit sei wegen des geschwächten Zustands der Bäume durch die vergangenen beiden trockenen und heißen Sommer gefordert, erklärt Dr. Klaus Merker, Präsident der Landesforsten.

„Die langanhaltende Trockenheit hat die Bäume geschwächt und oft instabil gemacht. Auch bei Windstille können Äste unvermittelt abbrechen. Die Risikolage ist in diesem Jahr besonders hoch“, so Merker weiter. Das Betreten der Wälder und Waldwege geschehe zwar auf eigene Gefahr und mit Gefahren, wie sie für den Wald typisch sind, müssen Waldbesuchende immer rechnen. Dennoch appellieren die Landesforsten an Jogger, Hundebesitzer, Radfahrer oder Pilzsucher, in diesem Herbst ganz besonders vorsichtig zu sein. Bürgerinnen und Bürger sollten insbesondere bei Wind und zu erwartenden Herbststürmen Wälder meiden. Die Landesforsten können besonderes stark gefährdete Waldgebiete auch kurzfristig sperren.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24