Protest-Aktion der Bauern in Hannover verlief friedlich

23. Oktober 2019 von
Die Bauern schlugen acht Thesen an eine Scheunentür. Fotos: Annabell Pommerehne
Region. Am gestrigen Dienstagmorgen versammelten sich die Landwirte aus der Region, um zusammen zu einer großangelegten Demonstration nach Hannover zu fahren. Dort sollte an verschiedenen Orten auf die Situation der Landwirte aufmerksam gemacht werden.

Eine Gruppe von Landwirten postierte sich auf dem Ernst-August-Platz vor dem Hauptbahnhof, um von 11:30 bis 13:30 Uhr auf die Lage der Bauern aufmerksam zu machen. Mitsamt Treckern, Megafon und Flugzetteln sollte mit den Bürgern ins Gespräch gekommen werden und erhielten für ihre Aktion viel positives Feedback. Bei Kuchen, Möhren und Quitten konnte die ein oder andere Diskussion geführt werden. 

An einer mitgebrachten Scheunentür hämmerten sie ihre acht Thesen an. Diese waren „Fakten statt Fake News“,  „Wissenschaft statt Ideologie, beim Dünger, wie beim Diesel“, „Agrarpaket – Wir wollen mitreden“, „Freihandelsabkommen vernichtet Regenwald und unsere Wirtschaft“, „Regionale Qualität statt langer Transporte“, „Kontrollierte Qualität statt fragwürdiger Billigimporte“, „Bürokratieabbau und Rückkehr zu realistischen Bedingungen“ und „Wertschätzung für die Landschaft – gut ausgebildete Bauern produzieren eure Lebensmittel“. Die Tür wurde auf dem Ernst-August-Platz zurückgelassen. Insgesamt sei die Aktion friedlich verlaufen.

Lesen Sie auch: 

Trecker-Demo gestartet: Landwirte auf Kundgebung in Hannover

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24