Neue Dammbalkenanlage Steinhofgraben zeigt erste Erfolge

4. Dezember 2019
Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. Um die Wasserstände in der sogenannten Schwarzfläche auch bei langanhaltendem Niedrigwasser im Aue-Oker-Kanal und in der Oker einstellen zu können, wurde im Herbst dieses Jahres die Dammbalkenanlage Steinhofgraben nach den Plänen der Landschaftsarchitekten Hille und Müller gebaut und in Betrieb genommen. Mit dieser lässt sich der Steinhofgraben als Abfluss der Schwarzfläche gesondert steuern. Das ist ein Beitrag zum Erhalt des Lebensraums vieler Vögel und Fische. Dies berichtet die Stadt Braunschweig.

Für das Schüttfeld III der Deponie Watenbüttel wären zwischen 2008 und 2016 Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im Naturschutz- und FFH-Gebiet Fettwinkel sowie in der Okeraue zwischen B 214 und Oker geschaffen worden. Dazu seien neue Lebensräume für Fische, Amphibien, Wasser- und Watvögel, aber auch für Wasser- und Sumpfpflanzen angelegt worden. Insbesondere auf der großen, weitgehend vegetationsfreien Flachwasser- und Schlickfläche in der Okeraue, Schwarzfläche genannt, hätten Vogelkundler seitdem diverse seltene Vögel sichten und beobachten können.

Mit dem Bau der Dammbalkenanlage erreiche der bereits eingebaute Fischpass im Aue-Oker-Kanal vor dem Abschlagwehr in die Oker zudem nun eine übergeordnete Funktion. Der Hegholzgraben mit seiner umfangreichen Röhrichtzone sowie die Schwarzfläche und deren Flachwasserzone were für aufsteigende Fische, beispielsweise Hecht, Schleie sowie Rotfeder erreichbar und stehe für diese Arten als Laichplatz zur Verfügung.

Nun könnten auch in Zeiten größerer Trockenheit die Bedürfnisse der Wasser- und Watvögel besser erfüllt werden. Dies gelte gleichzeitig auch für die Fischfauna, die nun außerhalb der Oker in strömungsberuhigten Bereichen ablaichen und deren Jungfische sich hier entwickeln könnten.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24