Motorrad kracht gegen LKW: Fahrer stirbt im Krankenhaus

31. Mai 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Grasleben. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 244 bei Grasleben, berichtet die Polizei Wolfsburg. Dabei stieß ein 53-Jahre alter Motorradfahrer mit einem Sattelzug zusammen, wobei sich der Kradfahrer schwerste Verletzungen zuzog, denen er wenig später im Klinikum in Helmstedt erlag.

Anzeige

Nach derzeitigem polizeilichem Kenntnisstand und Aussagen von Beteiligten und Zeugen, befuhr gegen 9.18 Uhr ein 62-Jahre alter LKW-Fahrer aus Quedlinburg die Kreisstraße 50 aus Richtung Grasleben in Richtung Rottorf. An der Kreuzung die als „Rote Welle“ bekannt ist, wollte er die B 244 queren und seine Fahrt auf der K 50 in Richtung Rottorf fortsetzten.

Der Sattelzugführer stoppte sein Gefährt an der Haltelinie des dortigen Stoppschildes und fuhr, als er die Kreuzung als frei wahrnahm, mit seinem etwa 14 Meter langen Gespann über die Bundesstraße hinweg. Hierbei übersah er einen 53 Jahre alten Helmstedter, der mit seinem Motorrad Honda CBR 1000F auf der Bundesstraße 244 in Richtung Helmstedt unterwegs war. Im Kreuzungsbereich erkannte der Motorradfahrer noch den querenden Lkw, leitete eine Gefahrenbremsung ein, stürzte und prallte gegen die hintere Achse des Sattelaufliegers. Hierbei zog er sich schwerste Verletzungen zu.

Ersthelfer kümmerten sich um den Motorradfahrer und den Fahrer des LKW und alarmierten sofort Polizei und Rettungskräfte, die wenige Minuten später vor Ort waren. Der 53-jährige Kradfahrer wurde mittels Hubschrauber ins Helmstedter Klinikum gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen wenig später erlag.

Die B 244 war für die Unfallaufnahme und die Landung des Hubschraubers für gut neunzig Minuten voll gesperrt. Die Polizei hat die Untersuchungen zur Unfallursache aufgenommen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen