Jethro Tull und Corvus Corax kommen nach Salzgitter

1. Oktober 2019
Jethro Tull spielt im kommenden Jahr beim Kultursommer in Salzgitter. Foto: Jethro Tull
Salzgitter. Im Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter und der Eventagentur Studio D4 aus Wernigerode wird schon fleißig am Programm für den Kultursommer 2020 am Städtischen Museum Schloss Salder gearbeitet. Drei Konzerte stehen bereits fest. Mit dabei Musiklegende Jethro Tull. Das berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung.

Jethro Tull wird am Samstag, 8. August 2020, um 20 Uhr, vor dem Schloss Salder auftreten. Unter dem Motto „The Best Of Jethro Tull“ kann die legendäre Folkrockformation in ihrer Bestform erlebt werden. Die Band feierte bereits im Jahr 2017 ihr 50-jähriges Bestehen und zeigt damals wie heute, dass sie musikalisch zu den ganz Großen gehört. Gefreut werden kann sich auf eine meisterhafte Liederauslese mit der berühmten Bach-Adaption „Bourrée“, dem Kabinettstück „Nothing Is Easy“, Auszüge aus dem Werk „Thick As A Brick“ und den Klassikern wie „Locomotive Breath“ oder „Aqualung“.

Die Mitglieder von Jethro Tull verstehen es wie niemand sonst, ihre Zuhörer zu fesseln. Ian Anderson (Querflöte, Akustik-Gitarre, Gesang) wird gemeinsam mit Bassist Greig Robinson, Keyboarder John O’Hara, Schlagzeuger Scott Hammond, Vokalist Ryan O’Donnell und dem deutschen Sologitarristen Florian Opahle die Bühne rocken. Nicht nur alte Tull-Fans, sondern auch Musikliebhaber der jüngeren Generation werden voll auf ihre Kosten kommen, wenn die Gruppe einen ihrer grandiosen Remixe zum Besten gibt.

„Könige der Spielleute“

Mit Corvus Corax gibt es ein weiteres Highlight am Freitag, 7. August 2020, um 20 Uhr. Sie werden auch die „Könige der Spielleute“ genannt – sind eine der bekanntesten Mittelaltermusik-Formationen weltweit. Mit ihrem Projekt „Cantus Buranus“ widmen sie sich der größten erhaltenen mittelalterlichen Lied- und Sangspruchdichtung – der „Carmina Burana“. Im Gegensatz zur landläufig bekannten Vertonung Carl Orffs zeichnet sich Cantus Buranus durch die mittelalterlich musikalische Umsetzung aus. So erklingen die choralen Gesänge zu Dudelsack, Schalmei, Drehleier, Trumscheit und Trommeln. Begleitet werden sie dabei von einem Sinfonieorchester, wodurch die Epik der Dichtung auch für die heutigen Zuschauer hörbar wird.

Foto: Corvus Corax

Die überwiegend in mittelalterlichem Latein verfassten Gedichte stammen aus der Blütezeit lateinischer Dichtung, die der Okzident vom ausgehenden 11. Jahrhundert bis zu Beginn des 13. Jahrhundert hervorbrachte. Diese zum Gesang bestimmten Gedichte sind teilweise auch mit Rhythmen und Neumen, der mittelalterlichen Notenschrift, versehen.

Ein Tribut an Rammstein

Bereits am Samstag, 1. August 2020, sind ab 20 Uhr „Stahlzeit“ und ihre spektakuläre Rammstein-Tribute-Show zu erleben. Rammstein hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamterlebnisse. Stahlzeit zollt mit einer gigantischen neuen Show den Originalen Tribut und verneigt sich davor. Die Pyroshow wird so kompromisslos und spektakulär umgesetzt, dass man die Hitze bis zu den entferntesten Plätzen spüren kann. Schweiß, Feuer und diese einzigartige Energie fährt den Besucherinnen und Besuchern während der rund zweieinhalbstündigen Show durch Mark und Bein. Die neuen Hits von Rammstein sind mit im Gepäck und selbstverständlich auch die älteren Klassiker. Wer sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen möchte, der kann sich schon jetzt Tickets sichern.

Kartenvorverkauf hat begonnen

Die Karten sind bereits jetzt zu bekommen: bundesweit im Vorverkauf bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen, wie dem Bürger-Center in Salzgitter-Bad und Lebenstedt, Young-Ticket-Event, der Konzertkasse und somit auch allen Geschäftsstellen der Braunschweiger Zeitung sowie im Internet unter www.reservix.de. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 05341 / 839-3416 oder per E-Mail kultur@stadt.salzgitter.de.

Stahlzeit wandeln auf Rammsteins Pfaden. Foto: Sunvemetal

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24