„Intel Officer“ im Einsatz: Polizei setzt auf digitale Fahndung

12. September 2019
Die "Intel Officer" haben eine positive Testphase hinter sich. Foto: Polizei Braunschweig
Region. Fahndungen gehören bei der Polizei zum Alltagsgeschäft und führen auf verschiedene Art und Weise zu Erfolgen. Mit der immer größeren Bedeutung des Internets im täglichen Leben verändert sich aber auch die Arbeit der Polizei. Nach einem erfolgreichen Testprojekt in Osnabrück wird die Polizei künftig niedersachsenweit durch Spezialisten für Recherchen im Internet unterstützt, so auch in unserer Region. Das teilt die Polizeidirektion Braunschweig mit.

In der Polizeidirektion Braunschweig ist das Projekt „Intel Officer“ nach positiv verlaufener Testphase im August in den Echtbetrieb gestartet. Die fünf neuen Kolleginnen und Kollegen, die im „Rund-um-die-Uhr-Dienst“ in der Leitstelle der Direktion arbeiten, haben überwiegend ein Studium in Kommunikations- und Medienwissenschaft absolviert.

Die Spezialisten unterstützen die Einsatz- und Streifendienste sowie ermittelnden Bereiche mit Recherchen in offen zugänglichen Netzwerken des Internets, wobei sie nach Informationen suchen, die beispielsweise beim Auffinden von vermissten Personen helfen können.

Erste Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. So konnte kürzlich eine vermisste Person lokalisiert werden, die auf ihrem öffentlich zugänglichen Instagram-Account nahezu täglich ihren Standort und verschiedene Fotos verbreitet hatte.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24