Gewerbegebiet in Barmke: Bebauungsplan soll ausgelegt werden

5. Juni 2018 von
Gewerbegebiet Barmke. Darstellung: Landkreis Helmstedt
Helmstedt. Das "Gewerbegebiet A2 Barmke" nimmt Formen an. Der Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplans sind nun fertig und werden - wenn der Verwaltungsausschuss zustimmt - zeitnah öffentlich ausgelegt. Der städtische Bau- und Umweltausschuss gibt in seiner heutigen Sitzung eine Empfehlung ab.

Stadt und Landkreis Helmstedt beabsichtigen, unmittelbar an der A2-Anschlussstelle Rennau auf Flächen im Ortsteil Barmke ein Gewerbegebiet zu initiieren. In ihm sollen Gewerbebetriebe angesiedelt werden, die die unmittelbare Nähe zu einer Autobahn suchen. „Dadurch können die günstigen Standortvoraussetzungen für zusätzliche Gewerbesteuereinahmen und zur Schaffung von Arbeitsplätzen genutzt werden. Die Realisierung des Gewerbegebietes wird durch die Eigentumsverhältnisse erleichtert. Die Grundstücke gehören dem Landkreis Helmstedt“, heißt es in der Vorlage. Vor Jahrzehnten sei hier die Errichtung einer Mülldeponie geplant gewesen.

Mehrere Informationsveranstaltungen

Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan sei im Januar 2017 getroffen worden. Zwischenzeitlich habe es in Barmke zur Planung mehrere Informationsveranstaltungen gegeben, zuletzt am 10. April. Alle erstellten Gutachten für den Bebauungsplan seien ins Internet gestellt worden.

Die Planung habe sich konkretisiert und sei soweit gediehen, dass ein Entwurf des Bebauungsplanes und der Begründung öffentlich ausgelegt werden könne. Dann hätten alle Interessierten die Möglichkeit, Stellungnahmen zu dem Entwurf zu geben.

Lesen Sie auch:

Gewerbegebiet Barmke: Erschließung soll 2019 erfolgen

Gewerbegebiet Barmke: So weit sind die Planungen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen