Gemeinde erhält Zuschüsse für Ausbau der Bushaltestellen

2. Februar 2018
Auch die Bushaltestelle Groß Brunsrode wird umgebaut. Foto: Gemeinde Lehre
Lehre. Zuschüsse in einer Gesamthöhe von rund 82 Millionen Euro will das Niedersächsische Verkehrsministerium den Kommunen für Investitionen ins Bus- und Bahnnetz gewähren. Hiervon profitiert die Gemeinde Lehre nach eigenen Angaben mit einer Förderung in Höhe von rund 0,46 Millionen Euro für den Ausbau von Bushaltestellen.

Anzeige

„Bei einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 540.000 Euro verbleiben so nach der Förderung nur 67.500 Euro als Eigenmittel bei der Gemeinde Lehre“ teilt Marco Schulz, Fachbereichsleiter im Rathaus Lehre, mit. Gemeinsam mit den Mittel vom Regionalverband Braunschweig würden insgesamt 87,5 Prozent der Gesamtkosten gefördert. Schulz ergänzt, dass somit knapp die Hälfte der Fördermittel für den gesamten Landkreis Helmstedt auf Maßnahmen in den Ortschaften der Gemeinde Lehre entfällt.

„Die künftige Barrierefreiheit und die Einrichtung von verlässliche Haltehäuschen mit Fahrradständern und Beleuchtungssystemen wären ohne diese Förderung für die Gemeinde Lehre finanziell nicht machbar gewesen“ erläutert Bürgermeister Andreas Busch. In diesem ersten Maßnahmenpaket sollen folgende Bushaltestellen profitieren:

  • Essenrode, von Hardenberg-Straße, Außenstelle der Schunterschule
  • Flechtorf, Alte Braunschweiger Straße, beide Seiten,
  • Flechtorf, Schunterschule, beide Seiten,
  • Groß Brunsrode, beide Seiten

Landesweit sollen laut Ministerium in diesem Jahr 270 Einzelprojekte im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gefördert werden. Ziel soll es sein, Niedersachsen mit einem starken ÖPNV noch mobiler und für Fahrgäste attraktiver zu machen, heißt es Hannover weiter.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen