Folgeunfall mit drei Autos sorgt für Vollsperrung der A2

11. Juni 2018
Einige Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Foto: Aygün Erarslan
Königslutter. Am frühen Montagmorgen kam es auf der A2 zwischen den Ausfahrten Königslutter und Rennau in Fahrtrichtung Berlin zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos. Zeitweise musste die Autobahn voll gesperrt werden. Das teilt die Kreisfeuerwehr Helmstedt mit.

Anzeige

Bedingt durch einen vorangegangenen Unfall war es zu dem Folgeunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Es wurde niemand eingeklemmt. Insgesamt wurden die drei Personen (davon zwei leicht und einer mittelschwer verletzt) vom Rettungsdienst versorgt und in umliegende Kliniken gebracht. Aufgaben der Feuerwehr war die Untertsützung des Rettungdienstes, Einsatzstellenabsicherung und Sicherstellung des Brandschutzes.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Ochsendorf und der Rüstzug der Feuerwehr Königslutter, weiterhin die Rettungsdienste aus Helmstedt, Wendhausen, Königslutter und ein weiterer RTW der Berufsfeuerwehr Wolfsburg. Ebenfalls mit vor Ort war der Kreisbranmeister Olaf Kapke. Nach zirka einer Stunde konnten die 30 Feuerwehrkräfte durch Übergabe der Einsatzstelle an die Autobahnpolizei wieder verlassen.

„Lobenswert zu erwähnen ist, dass diesmal eine hervorragende Rettungsgasse gebildet wurde“, so Aygün Erarslan, Feuerwehrpressesprecher Süd der Kreisfeuerwehr.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen