Fahrer fällt bei Polizeikontrolle um – Drogen im Blut

10. Januar 2019
Symbolfoto: Anke Donner
Lehre. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 1.30 Uhr bemerkte eine Funkstreife der Polizei einen schwarzen BMW der die L 295 aus Flechtorf in Richtung Lehre befuhr. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Fahrzeug in der Marktstraße gestoppt, um den Fahrzeugführer zu kontrollieren. Mit weitreichenden Folgen.

Bei der Kontrolle konnte sich der 37 Jahre alten Mann aus Braunschweig lediglich mit einem Arbeitsausweis mit Lichtbild identifizieren. Als der Fahrer im Rahmen der Kontrolle an das Heck seines Fahrzeugs ging, fiel er ohne erkennbaren Grund plötzlich nach hinten um. Dabei zog er er sich keinerlei Verletzungen zu. Die Gesamtumstände machten die Beamten allerdings stutzig und sie boten dem Fahrzeugführer einen Atemalkoholtest an, der lediglich 0,23 Promille anzeigte. Ein weiterhin durchgeführter Drogentest ergab allerdings deutliche Hinweise auf THC.

Daraufhin nahmen die Beamten den 37-Jährigen mit zur Dienststelle, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Inzwischen ergaben die Ermittlungen der Polizei, dass der Braunschweiger keine Fahrerlaubnis besitzt. Der 37-Jährige darf sich nun neben einem Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss auch noch wegen Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis verantworten. Da der BMW der Freundin des Braunschweigers gehört und der Mann in seiner Vernehmung einräumte, den BMW ohne das Wissen seiner Freundin benutzt zu haben, könnte auch noch ein Verfahren wegen der unbefugten Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs hinzukommen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen