Das LeseTheater zu Gast in der Ludgeri Grundschule

21. Juni 2018
Foto: Grundschule St. Ludgeri
Helmstedt. „Was meint Ihr, gibt es Geister?“ Mit dieser Frage begann am Mittwoch, 13. Juni, für die Kinder der 3. und 4. Klassen der Ludgeri Grundschule eine spannende und gruselige Reise in die Welt von Cornelia Funkes Buch „Gespensterjäger auf eisiger Spur".

Die ersten und zweiten Klassen entführte der Mainzer Schauspieler Michael Hain mit seinem LeseTheater in die Welt des Wilden Westens von „Cowboy Klaus und dem fiesen Fränk“ eine lustige und aktionsgeladene Geschichte von Karsten Teich und Eva Muszynski. Die Grundschule St. Ludgeri berichtet.

Michael Hains Lesetheater ist eben nicht nur eine Lesung, sondern auch interaktives Theater. Mit einer fesselnden Mischung aus lauten und leisen Tönen, mit urkomischen Humor und einer gehörigen Portion Grusel begeisterte er sein junges Publikum. Beim Cowboy Klaus wurden die Kinder kurzerhand zu einem Kaktuswald, der nicht lachen durfte. Und das fiel bei soviel lustigen Abenteuern dann doch zu schwer.

Mühelos und absolut glaubwürdig schlüpfte er, mit Perücke, Schal, Steckenpferd, Cowboyhut oder Brille in die Rollen der Buchcharaktere. Und auch die leisen Töne beim Lesen wurden aufmerksam und gespannt verfolgt.

Die Kinder waren sich einig: „Das LeseTheater war toll. Er ist ein sehr guter Schauspieler, der alle Rollen super gespielt hat. Am besten war es, dass wir immer mitmachen durften und sogar einer von uns auf der Bühne eine Rolle spielen durfte.“ ­­

Die anschließende Autogrammstunde war für die Schülerinnen und Schüler ein Highlight. Finanziert wurde das Lese Theater für die rund 150 Schülerinnen und Schüler durch Elterspenden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen