19-Jähriger bekommt 5 Jahre Jugendstrafe nach Vergewaltigung

20. August 2019
Nach einem Sportfest soll er eine Frau vergewaltigt haben. Symbolbild: Pixabay
Braunschweig/Schöningen. Die 2. Strafkammer des Landgerichts (Jugendstrafkammer) hatte mit Urteil vom 8. März 2018 einen damals 19-Jährigen wegen besonders schwerer Vergewaltigung zu einer Jugendstrafe von 5 Jahren verurteilt. Mit Beschluss vom 11. Dezember 2018 hatte der Bundesgerichtshof das Urteil der 2. Strafkammer zwecks erneuter Feststellungen zur Täterschaft des Angeklagten aufgehoben und zurückverwiesen. Heute wurde das endgültige Urteil gefällt, wie das Landgericht Braunschweig mitteilt.

Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, im Juni 2017 gegen den erkennbaren Willen seines Opfers sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen und dabei Gewalt angewendet zu haben. Nach der erneuten Verhandlung und Beweisaufnahme, unter anderem durch Einholung eines ergänzenden DNA-Gutachtens, hat die 12. Strafkammer die Täterschaft des Angeklagten als erwiesen angesehen und zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt.

Lesen Sie auch: 

Mit Gewalt zum Sex gezwungen – Prozess wird neu aufgerollt

19-Jähriger muss sich wegen sexueller Nötigung verantworten

 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24