Tuberkulose: Kein Anstieg im Landkreis Helmstedt

12. Juli 2017 von
Deutlich weniger Tuberkulosefälle als 1990. Symbolfoto: pixabay
Helmstedt. Nachdem das Landesamt für Statistik in Niedersachsen einen Anstieg der Tuberkuloseerkrankungen in den letzten fünf Jahren bekannt gab, fragte regionalHeute.de im Landkreis Helmstedt nach. Dort ist ein Anstieg nicht beziehungsweise noch nicht zu erkennen. Es werden stetig bis fünf Fälle pro Jahr gemeldet.

Anzeige

Da Tuberkulose eine hochansteckende Krankheit ist, die unbehandelt zum Tode führen kann, besteht in Deutschland eine Meldepflicht bei Neuinfektionen. Und aus diesen Meldungen ist in gesamt Niedersachsen ein Anstieg in den letzten fünf Jahren zu erkennen.

Sobald die Zahlen jedoch über einen größeren Zeitraum betrachtet werden, sieht das Bild bereits anders aus. Trotz einer leichten Steigerung in den letzten fünf Jahren liegt die Zahl der Neuerkrankungen deutlich unter denen aus dem Jahr 1990, wo – bezogen auf die Gesamtbevölkerung in Niedersachsen – fast dreimal so viele Menschen betroffen waren.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen