Tourismuszentrale Elm-Lappwald im Helmstedter Bahnhof?

29. März 2018 von
Nach den Plänen der Stadt soll hier eine Tourismuszentrale entstehen. Foto: Stadt Helmstedt
Helmstedt. 2015 hat die Stadt das leerstehende und denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude gekauft, damit es nicht verwahrlost. Seitdem wird kontrovers diskutiert, wie das Gebäude genutzt werden kann. Nun liegt den Mandatsträgern ein Konzept zur Nutzung als Tourismuszentrale Elm-Lappwald zur Diskussion vor.

Anzeige

Das Gebäude ist in einem stark renovierungsbedürftigen Zustand. Das Dach ist nicht mehr dicht und die Haustechnik ist vollkommen veraltet. So wird der Ist-Zustand in der Vorlage beschrieben. Um die Sanierung des Bahnhofs finanzieren zu können, wurde nach einem Investor gesucht. Doch weder der noch zukünftige Mieter, die bereit wären, ein langfristiges Mietverhältnis einzugehen, konnten gefunden werden. Deshalb schlägt die Stadt nun die Nutzung als „Toursimuszentrale Elm-Lappwald“ vor.

Grundidee und Finanzierungsmöglichkeit

Die Region verfüge über Potenzial an naturnahen Erholungsgebieten und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, die durch eine Vernetzung Entwicklungspotenzial hätten, argumentiert die Verwaltung in der Vorlage für ihren Vorschlag. Aktuell würde sich jede Stadt und Gemeinde im Landkreis Helmstedt um die jeweiligen touristischen Aufgaben kümmern. Die Tourismusgemeinschaft Elm-Lappwald bündelt bereits einige Aufgaben. So erfolgt unter anderem eine gemeinsame Vermarktung bei touristischen Messeteilnahmen.

Die Ziele der nun angedachten gemeinsamen Tourismuszentrale würden in der Beratung, dem Service und Verkauf zu attraktiven Öffnungszeiten in zentraler Innenstadtlage bei Nutzung aller Synergien durch optimale Kooperation liegen. Eine Bündelung der Angebote für Touristen, Bewohner und Gäste könne dazu führen, dass mit wenig Mehraufwand eine bessere Beratungsqualität erreicht wird, ist in der Vorlage zu lesen. Das Helmstedter Bahnhofsgebäude sei aufgrund seiner Lage als „das Tor zur Region“ prädestiniert als Standort für eine gemeinsame Tourismuszentrale.

Für die Einrichtung einer Tourismuszentrale seien Kosten in Höhe von mindestens 2,3 Millionen Euro zu erwarten. Für die Finanzierung soll eine Förderung beantragt werden. Im besten Falle könne die Förderung bis zu 75 Prozent der Kosten betragen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen