Toter Jäger: Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

14. November 2017 von
Eine Ermittlungsgruppe de Polizei will den Tod eines Helmstedter Jägers aufklären. Symbolfoto: Alexander Panknin
Helmstedt. Nach dem Tod eines Jägers aus dem Landkreis Helmstedt im Zusammenhang mit einer privaten Jagdveranstaltung bei Ballenstedt am 28. Oktober, hat die Polizei nun eine Ermittlungsgruppe namens „Hubertus“ beim Zentralen Kriminaldienstes Magdeburg, Außenstelle Harz, eingerichtet.

Anzeige

Die Ermittlungsgruppe besteht aus vier Beamten. „Es wird nach wie vor in alle Richtungen ermittelt. Neue Ermittlungsdetails können derzeit nicht bekannt gegeben werden“, teilt Polizeisprecherin Beatrix Mertens mit.

Hintergrund:

Am Samstag, 28. Oktober, wurde in einem Wald bei Ballenstedt die Leiche eines 81-jährigen Mannes gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um einen Jäger aus dem Landkreis Helmstedt, der an einer privaten Jagd teilgenommen hatte. Die Leiche wurde gegen 15 Uhr im Wald mit einer Schusswunde gefunden. Ob es sich um einen Jagdunfall handelt, ist bislang unklar. Es wird laut Polizei in alle Richtungen ermittelt. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen