Tempo 30 vor Schulen und Kitas ist da: Es fehlen nur noch Schilder

3. September 2017 von
Ab sofort gilt vor der Kita Essenrode Tempo 30. Foto: Gemeinde Lehre
Lehre. Was lange währt, wird endlich gut. Bereits vor über einen Jahr hatte die Gemeinde Lehre die Einrichtung von Tempo 30-Zonen vor den Kindertagesstätten und Grundschulen in Essenrode, Flechtorf und Groß Brunsrode beantragt. Lange passierte nichts. Nun sind sind die Tempo-30-Zonen da, wenn auch noch nicht sichtbar für die Autofahrer.

Anzeige

Seit gestern gilt vor den Einrichtungen nach Anordnung des Landkreises eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde.

Wie der Landkreis in seinem Schreiben der Gemeinde mitteilt, habe es „im Rahmen des Abstimmungsprozesses zur Auslegung der entsprechenden Verwaltungsvorschriften Zeitverzögerungen gegeben“. Nunmehr liege aber seit vergangenem Dienstag der Erlass des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums vor, der bestimmte Anforderungen konkretisiert, so dass kreisseitig nun die Anordnung getroffen werden konnte.

Lehres Bürgermeister Andreas Busch freut es sehr, dass der Antrag endlich umgesetzt wurde. „Ich freue mich sehr, dass die Geschwindigkeitsbeschränkungen nun kommen, da die Geduld aller Beteiligten in den letzten Monaten doch stark strapaziert wurden.“ Er hofft, dass sich die problematischen Situationen vor der Einrichtungen nun entschärfen und geht davon aus, dass der Landkreis Helmstedt kurzfristig mit der Anbringung der Verkehrsschilder die Maßnahme endgültig umsetzt.

Lesen Sie dazu auch:

Tempo-30-Zonen vor Schulen: Landkreis prüft noch

Lehre wartet auf Tempo-30-Zonen

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen