Taxifahren soll teurer werden

6. November 2017 von
Eine drei Kilometer lange Fahrt innerhalb von Helmstedt würde zukünftig tagsüber 10,40 Euro statt 10 Euro kosten. Foto: André Ehlers
Landkreis. Aufgrund der Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohnes auf 8,84 Euro pro Stunde und der daraus resultierenden Preissteigerung müssten die Taxigebühren angepasst werden. Aus diesem Grund diskutieren die Mitglieder des Ausschusses für öffentliche Sicherheit und Ordnung und Katastrophenschutz bei ihrer Sitzung am 7. November über das Thema.

Anzeige

Mit der Erhöhung des Mindeslohnes hätten sich die Personalkosten um bis zu vier Prozent erhöht, ist in der Diskussionsgrundlage zu lesen. Dieses solle durch eine Tarifanpassung aufgefangen werden.

Neben einer Erhöhung Grundentgeltes an Werktagen zwischen 6 und 22 Uhr von 3,50 Euro auf 3,60 Euro, soll die Preissteigerung in einer Verringerung der enthaltenen Leistungen umgesetzt werden. So soll zum Beispiel die Entfernung für eine Teilstrecke bei einer Fahrt von bis zu 3.000 Meter von 45,55 Meter auf 43,48 Meter reduzieren.

Rechenbeispiele

Die drei Kilometer lange Fahrt innerhalb von Helmstedt würde zukünftig tagsüber 10,40 Euro statt zehn Euro kosten und bei einer Überlandfahrt mit einer Entfernung von 15 Kilometer würde der Preis um 1,50 Euro auf 33,60 Euro steigen.

Die endgültige Entscheidung über eine Erhöhung der Taxigebühren wird der Kreistag am 6. Dezember treffen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen