Seltener Singvogel in Helmstedt entdeckt

12. Juli 2017
Das jungen Hausrotschwänzchen macht seine ersten Flugversuche. Foto: Achim Klaffehn
Anzeige

Helmstedt. Bei der Gartenzählung des NABU 2016 lag der Hausrotschwanz lediglich auf Platz 17 der beobachteten Vögel. Er gehört dabei zu den abnehmenden Arten. Ein Grund könnte in der Abnahme der Insekten liegen, die er als Nahrung benötigt.

Anzeige

Bei der Beobachtung eines Gartens in Helmstedt fiel ein junges Rotschwänzchen auf, dass lange Zeit auf einem alten Vogelhaus die Sonne genoss. Es lebt dort gefährlich, da in dieser Position, auf Zäunen und Pfosten Katzen leider immer wieder leichte Beute machen.

Bei den Rotschwänzchen (phoenicurus ochruros) handelt es sich um eine Zugvogelart, die als eine der ersten aus dem Winterquartieren in unsere Gärten zurückkehren, eine Nesthöhle suchen und brüten. Die jungen Vögel machen nun ihre ersten Flugversuche.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen