Richtiges Verhalten bei Stau auf der Autobahn

10. Juli 2017 von
Achtung bei Staus auf der Autobahn! Symbolfoto: Alexander Panknin, Nick Wenkel
Region. Es sind Ferien - die Zeit der Urlaube und Ausflüge hat begonnen. Immer wieder kommt es dadurch auch zu Behinderungen auf den Straßen in der Region. Zusammen mit dem ADAC gibt regionalHeute.de Tipps zum richtigen Verhalten im Stau auf der Autobahn.

Anzeige

Die Ferien in den Schulen haben bereits begonnen und viele Eltern stehen kurz vor dem wohlverdienten Sommerurlaub. Da viele Familien mit dem Auto in den Urlaub fahren und keine der Hauptrouten hierzulande derzeit baustellenfrei ist, stehen lange Staus meist mit auf dem Reiseplan. Doch wie verhält man sich bei stundenlangen Staus eigentlich richtig?

Tipps für den Stau

Wenn man in einen Stau gerät und es in der knallenden Mittagssonne sehr heiß wird, dann kann ein temperaturabweisender Sonnenschutz an den hinteren Seitenfenstern Abhilfe schaffen. Des Weiteren sollten Autofahrer immer viel trinken. Besonders empfehlenswert sind Mineralwasser, Tees und verdünnte Fruchtsäfte. Autofahrer sollten bei Hitze bis zu drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn der geliebte Vierbeiner mit in den Urlaub fährt, dann sollte dafür gesorgt werden, dass auch für ihn genügend Wasser zur Verfügung steht.

Die Autobahn ist keine Toilette

Wenn man nach reichlicher Flüssigkeitszunahme dringend auf die Toilette muss, dann ist Vorsicht geboten. Generell gilt, dass auf der Autobahn nicht ausgestiegen werden darf. Wer im Stau steht, der darf die Fahrbahn für einen Toilettengang nicht betreten. Wer auf die Toilette muss, der muss bis zum nächsten Rast- oder Parkplatz weiterfahren. Ansonsten droht ein Verwarnungsgeld.

Problemvermeidung

Außerdem sollte darauf geachtet werde, dass der Tank nie zu leer wird. Lieber rechtzeitig ein Tankstelle anfahren, damit bei langen Staus nicht der Motor ausgeht.

Damit Stauszenarien gar nicht erst ein Thema werden, sollte man am besten dienstags und mittwochs reisen. Außerdem empfiehlt es sich, außerhalb der verkehrsreichsten Tageszeiten zu fahren, also freitags erst in den Abendstunden, samstags ganz früh oder ab dem Nachmittag und sonntags früh morgens oder spät am Abend. Außerdem sollte vor Reiseantritt der Reifendruck und das Reifenprofil, der Zustand der Batterie und des Öles überprüft werden – in einem Stau möchte niemand eine Panne haben. Besonders bei langen Strecken empfiehlt sich auch ein Check der Klimaanlage, der Bremsen und der Scheibenwischblätter.

Was tun bei einem Unfall?

Der Standstreifen ist als Fahrspur verboten und das Aussteigen und Umherlaufen sind – wie bereits erwähnt – ebenfalls untersagt. Sollten man Zeuge eines Unfalls werden, dann ist aktives Handeln gefragt. Der Unfallort muss abgesichert, Raum für die Rettungskräfte geschaffen und Erste-Hilfe geleistet werde. Für alle weiteren Autofahrer ist es wichtig, eine Rettungsgasse zu bilden. Die Rettungsgasse sollte so früh wie möglich gebildet werden – auch sollte immer genügend Abstand zum Vordermann gehalten werden. Auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen je Richtung weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus. Wer auf dem mittleren oder rechten Fahrstreifen steht, der fährt nach rechts.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen