Polizist stoppt mit Hechtsprung alkoholisierten Peugeot-Fahrer

14. November 2017
Symbolfoto: Alexander Panknin
Helmstedt. Mit einem Hechtsprung durch die geöffnete Fahrerscheibe gelang es am Vormittag einem 49 Jahre alten Polizeikommissar einen 46-jährigen Peugeot-Fahrer zu stoppen, der sich einer Verkehrskontrolle entziehen wollte. Nach Informationen der Polizei sei es dem Beamten gelungen, den Fahrzeugschlüssel zu ziehen, so dass Fahrzeug stehen blieb.

Anzeige

Aufgrund eines Zeugenhinweises war die Streifenbesatzung um 9.45 Uhr auf den alkoholisiert wirkenden Peugeot-Fahrer beim Einbiegen in die Straße Südertor in Richtung Lindenplatz aufmerksam geworden. Dieser stand als zweites Fahrzeug vor einer roten Ampel zur Poststraße. Die Beamten hielten neben dem Fahrzeug, während der Kommissar ausstieg und den Fahrzeugführer aufforderte, die Scheibe der Fahrertür zu öffnen. Kurz darauf gab der 46-Jährige jedoch Gas, um loszufahren.

Blutprobe ergab 2,45 Promille

Geistesgegenwärtig sei der Polizist mit dem Oberkörper durch die geöffnete Seitenscheibe in den Fahrzeuginnenraum gesprungen, während sein Streifenpartner das Einsatzfahrzeug wendete. Schon nach ein paar Metern auf der Ampelkreuzung gelang es dem Polizeikommissar schließlich, den Fahrzeugschlüssel aus dem Zündschloss zu ziehen, so dass der Peugeot stoppte. Da der 46-Jährige jedoch nicht aus seinem Fahrzeug steigen wollte, zogen die Beamten ihn aus dem Fahrzeuginnern und legten ihm zur eigenen Sicherheit Handschellen an. Der Polizeikommissar blieb bei der Aktion unverletzt.

Später in der Polizeiwache ergab ein Alkoholtest 2,45 Promille, worauf dem Helmstedter eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt wurde. Strafrechtlich muss sich der 46-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen