Marktschreier, Landmarkt und Irritationen

13. April 2018
Michael Schröder (Schöninger Werbegemeinschaft), Maik Albrecht (City-Manager Schöningen) und Frank Schulze (Schöninger Werbegemeinschaft) Foto: Schöninger Werbegemeinschaft
Schöningen. Pünktlich zum frühlingshaften Wetter und den anstehenden Veranstaltungen hat die Schöninger Werbegemeinschaft (SWG) nach eigenen Angaben die Niedernstraße verschönert. Die Blumeninseln in der Einkaufsstraße seien neu bepflanzt und gestaltet wurden.

Anzeige

Neben der Bepflanzung durch die Firma Tulipa habe die Schöninger Werbegemeinschaft sie mit neuen Banderolen geschmückt, die künftig je nach Jahreszeit neu gestaltet werden.

Passend zur neuen Dekoration stünden die nächsten Veranstaltungen der SWG an. Vom 20. bis 22. April gastierten die Marktschreier zum zweiten Mal in Schöningen. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr würden wieder Wurst-Achim, Aal-Ole, Käse-Max, Milkaa-Chrissi, Nudel-Dieter, Gewürze-Uwe und Matjes Liana für Stimmung in Schöningen sorgen.

Weiter ginge es bereits eine Woche später. Vom 28. bis 29. April finde zum 19. Mal der Landmarkt in Schöningen statt. Mit viel ehrenamtlichen Engagement und Unterstützung der Schöninger Vereine sei es der Schöninger Werbegemeinschaft wieder gelungen, ein facettenreiches Angebot zu erstellen. Eingebettet in den Landmarkt sei der verkaufsoffene Sonntag am 29.04.2018 von 13 bis 18 Uhr.

Irritiert habe die Schöninger Werbegemeinschaft auf die Konkurrenz-Veranstaltung am gleichen Wochenende in Hötensleben am Grenzdenkmal reagiert: „Dass dort eine Veranstaltung gleichzeitig stattfindet, ist legitim. Das allerdings unter anderem drei Schöninger Ratsherren dort eine Gegenveranstaltung organisieren, ist für uns nicht nachvollziehbar und auch nicht zu akzeptieren. Als ehem. Vorstand der City-Werbegemeinschaft wissen die drei Personen, welche Arbeit und Mühe so ein Landmarkt macht und wie viele Händler in Schöningen keine Kosten und Mühen scheuen, sich am verkaufsoffenen Sonntag zu präsentieren. Das diese Veranstaltung in Hötensleben durch die Schöninger Service Marketing GbR gleichzeitig zum Landmarkt organisiert wird, welche durch die Stadt Schöningen seit Jahren unterstützt wird und immer zum gleichen Zeitpunkt stattfindet, ist bereits grenzwertig. Dass die Betreiber der Schöninger Service Marketing GbR, Herr Schnalke, Herr Waldheim und Herr Mechow, aber Schöninger Ratsherren und Vorsitzende beziehungsweise Mitglieder des Ratsausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaft sind, ist nicht hinnehmbar“, bezieht der Vorsitzende der Schöninger Werbegemeinschaft, Frank Schulze, dazu Stellung.

Michael Schröder von der Händlerschaft in der Niedernstraße dazu: „Für uns Gewerbetreibende, die jeden Tag versuchen, Kunden für den Standort Schöningen zu begeistern, ist das sehr bedenklich, dass einige Schöninger Ratsherren gegen die eigene Stadtentwicklung arbeiten. Ich betreibe in mehreren Städten eigene Filialen und bin Mitglied in den jeweiligen Werbegemeinschaften. So ein kontraproduktives Vorgehen habe ich noch nicht erlebt. Sollten aufgrund falscher Stadtentwicklung die Umsätze in der Innenstadt weiter sinken, besteht die Gefahr der Abwanderung der Filialisten, die als Frequenzbringer dienen. Das gefährdet dann in zweiter Instanz auch die inhabergeführten Betriebe. Die Innenstadt würde weiter sterben und Arbeitsplätze gehen verloren. Hier muss der Rest der Politik handeln, damit der Standort Schöningen gestärkt wird.

Termine der Schöninger Werbegemeinschaft:

20.-22.04. Marktschreier
28.-29.04. 19. Landmarkt
09.06. Elm-Drive am paläon
24.-26.08. 45. Altstadtfest
29.09. Riaz & Friends II
28.10. 10. Harwestüstern
13.12.-16.12. 23. Weihnachtsmarkt
21.+22.12. Robbie Willams unplugged im Rathaussaal

Für Rückfragen stehe der Vorsitzende Frank Schulze unter 0172/9970588 zur Verfügung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen