Küchenbrand in der Helmstedter Innenstadt ging glimpflich aus

14. Juli 2017
Der Küchenbrand in der Leuckartstraße sorgte dafür, dass das gesamte Haus verqualmt wurde. Foto: Alexander Weis / Feuerwehr Helmstedt
Anzeige

Helmstdt. Am frühen Abend kam es heute zu einem Küchenbrand am Rande der Helmstedter Innerstadt. Dabei wurde die Wohnung so verqualmt, dass sie derzeit unbewohnbar ist. Menschen wurden bei dem Brand zum Glück nicht verletzt.

Anzeige

Gegen 18.50 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Helmstedt zu dem Brand in die Leuckartstraße gerufen, wo beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss bereits Brandrauch drang. Vor Ort sei zeitgleich ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung und Erkundung ins Haus geschickt worden sowie die Drehleiter in Stellung gebracht, berichtet Alexander Weis, Pressesprecher der Feuerwehr. Es habe sich aber schnell herausgestellt, dass keine Person mehr im Gebäude ist. Der Bewohner sei durch einen Rauchmelder auf das Feuer aufmerksam geworden und habe das Haus bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

Die Ursache für die Rauchentwicklung waren Gegenstände auf einem Herd. Das Feuer war rasch gelöscht, die gesamte Etage war jedoch vollständig verqualmt. Im Anschluss wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüfter belüftet und rauchfrei gemacht. Die Wohnung ist dennoch vorläufig nicht mehr bewohnbar. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen