Königslutter: Bürger fordern Pflege für Park am Glockenkamp

7. Februar 2017
Bäume versperren den Blick auf den Kaiserdom. Foto: Alexander Panknin
Köngislutter. Der Park am Glockenkamp war einst eines der schönsten Erholungsgebiete der Stadt. Mittlerweile bleibt den Bürgern nichts als Ärger, denn die Grünflächen verwildern immer mehr. Doch der Stadt sind die Hände gebunden, es ist kein Geld für die Pflege vorhanden.

Anzeige

Der Ortsrat hat die Bitten der Bürger erhört und verschaffte sich selbst einen Überblick in einer Ortsbegehung. Nun versucht er sich dafür einzusetzen, dass der Park wieder so schön wird wie früher. In der letzten Sitzung wurde der Beschluss gefasst, dass der Baubetriebshof der Stadt sich der Grünanlage annehmen soll. Es sollten vor allem die Bäume und Büsche entfernt werden, die dort über die Jahre „gewuchert“ seien.

Früher habe der Park ein stimmiges Bild abgegeben, gepflegt, geordnet und einladend. Doch der einstig offene Blick auf den Kaiserdom wird nun von wahllos wachsenden Pflanzen versperrt, von den ehemals geordneten Baumreihen sei nicht viel übrig geblieben.

Der Ursprung dieses Problems liegt zum Teil am Pflegeplan der Stadt. Hierin werden sämtliche öffentlichen Flächen nach Pflegestufen eingeteilt. Scheinbar habe es hier in der Vergangenheit eine Priorisierung gegeben, die den Park nicht ausreichend genug berücksichtigte. Die Stadt steht der Forderung kritisch gegenüber. Es fehle schlichtweg an Geld und Mitarbeitern, um die Pflege des Parks in diesem Umfang wieder gewährleisten zu können.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen