Gruppe Biotopschutz erhält BUND-Umweltpreis

13. März 2017
Die BUND-Kreisgruppe Helmstedt zeichnete Braunschweiger für Biotopschutz aus. Symbolbild/Foto: Alec Pein
Anzeige
Königslutter. Die Umweltburg Königslutter war gut besucht, als im Anschluss an die Jahres­haupt­versammlung der BUND-Kreisgruppe Helmstedt am 10. März der diesjährige Umweltpreis verliehen wurde. Karl-Friedrich Weber hielt die Laudatio für die Gruppe Biotopschutz des BUND Braunschweig.

Anzeige

Seit September 1980 treffen sich jeden Freitag ehren­amtliche Helfer in Braunschweig, um in Biotopen rund um Braunschweig Pflege und Erhaltungs­maßnahmen durch­zuführen. Einige der von ihnen betreuten Biotope liegen auch im Landkreis Helmstedt. Da werden Orchideen­wiesen gemäht und das Schnittgut abtransportiert, Gehölze zurück­geschnitten, seltene Pflanzen gegen Wildverbiss eingezäunt oder auch Nist­kästen gereinigt und erneuert. Dass alles fachlich richtig und nach den neuesten Erkenntnissen passiert, dafür sorgt unter anderen der Geobotaniker Dr. Walter Rieger.

Vortrag über Wölfe

Nach der Preisverleihung hielt Wolfsberater und Dipl.-Forst­ingenieur Theo Grüntjens einen Bilder-Vortrag mit dem Titel „Der Wolf ist zurück – Informationen und Reaktionen“. Der Wolf ist in der gesamten EU als stark gefährdete Art eingestuft und genießt daher überall den höchsten Schutz­status. Während die einen sich freuen, dass ein solches Wildtier sich wieder ausbreitet und eine ursprüngliche Art in unsere Natur zurückkehrt, passt das anderen gar nicht. Die vielfältigen Diskussionen in Rundfunk und Fernsehen zeigen dabei eine breite Palette an Vorstellungen und Emotionen.

Dass der Wolf eben nicht einfach ein Tier ist, das neben uns Menschen unbeachtet existiert, sondern vom Menschen auf unterschied­lichste Weise gesehen wird, zeigen ja schon die vielfältigen über­lieferten Märchen und Fabeln, in denen der Wolf vorkommt. Wie aber lebt der Wolf wirklich und wo ist Zusammenleben mit uns Menschen möglich oder schwierig? Neben grund­legenden Aspekten zu Biologie und Verhalten des Wolfes ging Theo Grüntjens aus dem Landkreis Uelzen auch auf konkrete Erfahrungen mit dem Wolf und das Vorkommen des Wolfes in der Region ein.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24