Erste Sturmschäden im Landkreis: Feuerwehr rückt aus

3. Januar 2018
Das Flachdach hatte sich durch den Sturm gelöst. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Helmstedt
Helmstedt. Sturmtief "Burglind" fegt über die Region. Im Laufe des Tages häuften sich die Einsatzzahlen der Feuerwehr und noch ist keine Besserung in Sicht. Bereits am frühen Vormittag ging es los, berichtet die Feuerwehr Helmstedt. Zu mehreren Einsätzen wurden die Feuerwehren Grasleben beziehungsweise Mariental alarmiert.

Anzeige

Um 11.24 wurde die Ortsfeuerwehr Grasleben zu einem Alten- und Pflegeheim alarmiert. Eine große Tanne war umgestürzt und lag vor dem Haupteingang, eine weitere, zirka 30 Meter große Tanne, drohte aufgrund des Sturmes und des aufgeweichten Bodens auf das Gebäude zu fallen. Vorsorglich wurde der Gebäudetrakt durch den Einsatzleiter evakuiert, was sich im späteren Einsatzverlauf auch als richtige Entscheidung herausstellte.

Tanne drohte zu kippen

Da die Tanne bereits eine große Schieflage in Richtung Gebäude hatte, wurde ein Fahrzeug von der Ortsfeuerwehr Helmstedt nachalarmiert um die Tanne mit der Seilwinde in die richtige Fallrichtung zu ziehen. Kurz nachdem die Vorbereitungen für dieses Vorhaben abgeschlossen waren, stürzte die Tanne mit Wurzelballen selbständig um und streifte dabei das Gebäude. Personen kamen dabei nicht zu schaden. Noch während dieser Einsatz abgearbeitet wurde, kam es zu einem weiteren Einsatz.

Bagger und Spülwagen im Einsatz

Im Keller eines Einfamilienhauses in Mariental Dorf drückte das Grund- und Oberflächenwasser in den Keller, der bereits zirka 25 Zentimenter unter Wasser stand. Die Einsatzkräfte aus Mariental und ein Fahrzeug aus Grasleben rückten zu diese Einsatzstelle aus. Bis in den späteren Nachmittag wurde hier gepumpt, um das Wasser aus dem Gebäude zu bekommen, welches immer wieder nachlief. Ein Bagger und ein Spülwagen vom Wasserverband musste an dieser Einsatzstelle auch noch tätig werden. Um 15.50 Uhr waren dann vorerst alle Einsatzstellen abgearbeitet. Die Wehren aus Grasleben und Mariental waren mit insgesamt 31 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Flachdach droht auf Straße zu stürzen

Auch in Schöningen treibt Burglind ihr Unwesen. Um 16.16 Uhr wurde die Schöninger Feuerwehr zu einem Sturmschaden an der Tankstelle an der Hoiersdorfer Straße gerufen. Das Flachdach über den Zapfsäulen hatte sich durch den Sturm gelöst und drohte auf die Straße zu fliegen. Unverzüglich wurden die Kunden vom Gelände geleitet und der Tankstellenbetrieb unterbrochen, berichtet die Feuerwehr. Vom Teleskopmasten aus wurde das Dach von den Einsatzkräften mit Schraubzwingen gesichert. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Schöningen als auch die Polizei.

Das Flachdach wird von der Feuerwehr gesichert, bevor es auf die Straße stürzen kann.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen