Brennender Gefahrguttransporter hält Feuerwehr in Atem

11. April 2018 von
Zwischen den Anschlussstellen Helmstedt-Zentrum und Helmstedt-West ist heute Nacht ein LKW mit Gefahrgut in Brand geraten. Fotos: Feuerwehr Helmstedt/Alexander Weis
Helmstedt. Seit kurz nach 1 Uhr nachts ist die Feuerwehr Helmstedt auf der Autobahn A 2 im Einsatz: Zwischen den Anschlussstellen Helmstedt-Zentrum und Helmstedt-West ist ein LKW in Brand geraten. Wie Feuerwehrpressesprecher Alexander Weis berichtet, hatte der Lastwagen teilweise Gefahrgut geladen, was die Löscharbeiten erheblich erschwerte.

Anzeige

Für die umfangreichen Löscharbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt werden. In der Gegenrichtung kam es durch die Rauchentwicklung ebenfalls zu Beeinträchtigungen. Um 6:45 Uhr wurde eine Fahrspur an der Unfallstelle wieder frei gegeben. Mittlerweile ist die Autobahn wieder freigegeben.

Nach Feuerwehrinformationen hatte der LKW unter anderem leicht brennbares flüssiges Pflanzenschutzmittel, Flüssigasphalt und Harze geladen. Wie der Feuerwehrpressesprecher berichtet, musste der LKW-Anhänger  parallel zu den laufenden Löscharbeiten aufwändig entladen werden. Es sei den Einsatzkräften gelungen, das umweltgefährdende Pflanzenschutzmittel zu entladen, bevor es Feuer fangen konnte. Der flüssige Asphalt sei jedoch  immer wieder aufgeflammt und habe so die Bergung erschwert, berichtet Weis von den besonderen Herausforderungen an die Einsatzkräfte. 

Weitere Bilder vom Einsatz:

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen