Sturmtief Friederike legt Bahnverkehr lahm

18. Januar 2018 von
In Niedersachsen bleiben ab sofort die Züge stehen. Symbolfoto: Archiv
Anzeige
Region. Schon am Vormittag hat die Deutsche Bahn (DB) auf das Sturmtief„Friederike" reagiert und ihren kompletten Bahnverkehr in Niedersachsen eingestellt. Nun hat auch erixx den Zugverkehr in weiten Teilen der Region ein.

Anzeige

Aktualisiert 15 Uhr

Erste Streckensperrung bei metronom Hannover-Göttingen: Aufgrund umgestürzter Bäume in den Gleisen muss die Strecke RE 2 Hannover – Göttingen für metronom-Züge gesperrt werden. Es wird versucht, einen Busnotverkehr einzurichten.

Aktualisiert 14:45

Nun hat auch erixx RE 10 (Hannover-Goslar-Bad Harzburg), RE 47 (Uelzen-Gifhorn-Braunschweig) und RE 42/43 (Braunschweig – Bad Harzburg) den Verkehr vollständig eingestellt. Die RB 32 (Lüneburg – Dannenberg) fährt noch. Auf den Strecken mit eingestelltem Verkehr wurde ein Busnotverkehr bestellt, dieser kann sich jedoch deutlich verzögern.

Aktualisiert 14:17 Uhr

Die metronom Eisenbahngesellschaft mbH und die erixx GmbH teilen mit: Trotz anderslautender Meldungen: aktuell fährt metronom/erixx auf allen Strecken – allerdings mit reduzierter Geschwindigkeit. Solange es keine Schäden an Gleisen oder Oberleitungen gibt, wird metronom weiterhin fahren. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Fahrtantritt.

Zunächst kam es in der Region vermehrt zu Streckensperrungen oder Geschwindigkeitsanpassungen der Züge. In Nordrhein-Westfalen wurde der Bahnverkehr bereits vor drei Stunden eingestellt. Nun folgt auch Niedersachsen. Laut DB-Mitteilung enden die Züge ab sofort in ihrem Zielbahnhof.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen