Ausstellungsführung zum Todestag Martin Luthers

14. Februar 2017
Es gibt Führungen durch die Luther-Ausstellung des Universitätsmuseums Helmstedt. Foto: Pixabay
Anzeige

Helmstedt. Zur Erinnerung an den Todestag Martin Luthers findet am Sonntag, den 19. Februar um 16 Uhr im Kreis- und Universitätsmuseum Helmstedt eine öffentliche Führung durch die Reformationsausstellung „#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen.“ statt.

Anzeige

Die Tafelausstellung gibt nicht nur Einblicke in das Leben Martin Luthers und die Abläufe während der Reformation, sondern beleuchtet auch das Alltagsleben. Zusätzlich wird über die Helmstedter Verhältnisse während der Reformationszeit berichtet. Eine für unsere Region bis heute bedeutende und sichtbare Folge der Reformation war die Gründung einer protestantischen Universität in Helmstedt. Im Laufe ihres Bestehens von 1576 bis 1810 beherbergte sie über 45 000 Studenten, viele unter ihnen studierten Theologie und wirkten anschließend als evangelische Pastoren im gesamten braunschweigischen Land. Zum Abschluss der Führung werden in der ehemaligen Universitätsbibliothek einige Werke Martin Luthers präsentiert, darunter eine Ausgabe seiner berühmten Tischreden.
Die Sonderausstellung „#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen.“ wird bis zum 18. April verlängert.

Der Eintritt und die Teilnahme an der Führung sind frei, um eine Spende wird gebeten.

Kreis- und Universitätsmuseum Helmstedt
Collegienplatz 1/Juleum
38350 Helmstedt
Tel.: 05351/121-1132
Fax: 05351/121-1627
Internet: www.Helmstedt.de
E-Mail: kreismuseen@landkreis-helmstedt.de Öffnungszeiten:
Di-Fr: 10.00-12.00Uhr 15.00 – 17.00 Uhr Sa/So : 15.00 – 17.00 Uhr
Mo geschlossen
Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen