ASEK diskutiert über Förderung für DLRG und Kulturvereine

19. März 2017 von
Ob und mit welchen Förderungssummen die Kulturvereine unterstützt werden, soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Foto: Marc Angerstein
Helmstedt. Auch in diesem Jahr sind bei der Stadt mehrere Förderungsanträge von Vereinen und Institutionen eingegangen. Am Donnerstag lagen sie den Mitgliedern des Ausschusses für Sport, Ehrenamt und Kultur (ASEK) zur Entscheidung vor.

Anzeige

Neben dem Ortsverein der DLRG (regionalHeute.de berichtete) hatten auch der Fanfarenzug Helmstedt, die Helmstedter Chorvereinigung, der Sängerbund Harmonie, der Kulturkreis Helmstedt, der Kulturverein Helmstedt, die Chor- und Singschule der Helmstedter Chorknaben und die Helmstedter Bachkantorie Projektzuschüsse für 2017 beantragt.

Während sich die Ausschussmitglieder sehr schnell waren, die DLRG mit der beantragten Summe von 300 Euro – vorbehaltlich der Haushaltsgenehmigung – zu unterstützen, gab es bei den Anträgen der anderen Institutionen großen Diskussionsbedarf – zur Höhe, Zuständigkeit und Förderungswürdigkeit.  So wurde beispielsweise beim Antrag  des Sängerbundes Harmonie aus Emmerstedt erörtert, ob die Förderung aus Stadt- oder Ortsratsmitteln zu leisten ist, ebenso beim Kreiskulturverein. Hier stellte sich ebenfalls die Frage nach der Zuständigkeit der Stadt. Ebenfalls diskutiert wurde über die Förderungsfähigkeit der einzelnen „Wünsche“ der Vereine. Hierzu erläuterte Bürgermeister Wittich Schobert, dass nur Projekte förderungsfähig seien, nicht hingegen die allgemeinen Kosten der Vereine.

Die Entscheidung über die Förderanträge der Fanfarenzug Helmstedt, die Helmstedter Chorvereinigung, der Sängerbund Harmonie, der Kulturkreis Helmstedt, der Kulturverein Helmstedt, die Chor- und Singschule der Helmstedter Chorknaben und die Helmstedter Bachkantorie ist somit vorerst vertagt worden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: helmstedt@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-24
Anzeigen